Joomla 3.1 Template by iPage Coupon

Coronavirus - Links

1985 - 120jähriges Bestehen der Gilzemer Sängerschaft glanzvoll gefeiert

Außergewöhnliche Aufbauarbeit nach 1945 und Umwandlung in gemischten Chor als Erfolgssäulen
120jähriges Bestehen der Gilzemer Sängerschaft glanzvoll gefeiert - Vom Festabend

Der gemischte Chor Irrel
GILZEM.
In glanzvollem Rahmen feierte am Wochenende der Gesangverein Eintracht 1865 Gilzem sein 120jähriges Bestehen. Die Jubiläumsfeier wurde eingeleitet mit einem Festabend, in dessen Verlauf der Vorsitzende des Sängerkreises Bitburg-Prüm, Johann Kockelmann (Bitburg-Stahl), für 40 Jahre aktive Sängertätigkeit Jakob Becker, Paul Becker, Viktor Becker und Peter Grüber mit der Ehrennadel in Gold des Sängerbundes Rheinland-Pfalz auszeichnete und mit der Ehrennadel in Silber für 25 Jahre Peter Peters, Peter Zehren und Walter Zeimentz.

Mit dem "Sängerspruch" von Rudolf Desch, dem "Ungarischen Tanz Nr. 6" von Brahms und Melodien aus „My Fair Lady“ eröffnete der Gesangverein Eintracht 1865 Gilzem unter Leitung von Dirigent Ernst Lennarts das Festprogramm.

Der Vorsitzende Peter Grüber gab seiner Freude über den regen Besuch im riesigen Festzelt Ausdruck und erwähnte in seinem Grußwort als Gäste auch Pastor Wilhelm Wirz, Kreischorleiter Peter Ernzerhof, den ehemaligen Vorsitzenden Karl Dichter, der wegen Erkrankung nicht aktiv mitsingen kann und dem er für seine vorbildliche Arbeit dankte. Grüber dankte allen, die den Gesangverein in all den Jahren mitgeprägt und zu einem festen Bestandteil der Dorfgemeinschaft gemacht haben. Wenn der Verein auch \ ständig bemüht sei, die Jugend zu integrieren, so freue es ihn dennoch, den ältesten Gilzemer Bürger, den 94jährigen Christof Harz, unter den Gästen zu begrüßen.

Blick ins FestzeltDer Protektor des Jubiläums, Bürgermeister Hans-Michael Brühl (lrrel), gratulierte dem Gesangverein Eintracht 1865 Gilzem zu seinem Jubiläum, auf das dieser besonders stolz sein könne, zumal er seit dem Gründungsjahr ständig gewachsen sei und heute über 50 aktive Sängerinrten und Sänger verfüge. Die Zahl der aktiven Mitglieder sei eindrucksvoller Beweis dafür, daß das Interesse an Lied und Gesang immer noch groß sei. Der Gesangverein habe in dem kleinen Ort Gilzem Kultur und Geselligkeit in 120 Jahren gepflegt, Veranstaltungen angeboten und die Bevölkerung in seine Arbeit einbezogen.
Bröhl ging in der Festansprache auf die Bedeutung des Liedgutes ein, das zu erhalten gemeinsame Verpflichtung sein müsse. Um den Vereinen Nachwuchs und damit Bestand zu sichern, sei nicht nur die Pflege der alten Volkslieder wesentlich, sondern auch das Aufgreifen neuer Liedarten, neuer Rhythmen und zeitgemäßer Texte. Dazu habe der Gesangverein Gilzem sicher einen ansprechenden Kompromiß gefunden, wie die große Zahl jugendlicher Mitglieder zeige. In Anerkennung dieser Arbeit sprach Bürgermeister Bröhl dem Verein Dank und Anerkennung aus und überreichte dem Vorsitzenden Peter Grüber eine finanzielle Zuwendung.

Eine herrliche Palette schöner Melodien bot der Polizeichor Trier unter der Leitung von Dirigent Günther Wunder, die von der Uraufführung des "Polizeisängermarsches" über "Weihe des Gesangs" und "Mala moja" bis "Aus der Traube in die Tonne" reichte.

Die geehrten v. L.: Peter Zehren, Peter Peters, Walter Zeimentz, Viktor Becker, Sängerkreisvorsitzender Johann Kockelmann, Paul Becker, Peter GrüberDer Gesangverein, Eintracht Gilzem ist trotz seiner 120 Jahre eine junges, aktives, modernes und quicklebendiges Geburtstagskind", stellte der Vorsitzende des Sängerkreises Bitburg-Prüm, Johann Kockelmann, fest. Nur dani der außergewöhnlichen Aufbauarbeit nach 1945 und der späteren Erweiterung zu einem gemischten Chor sei diese positive Entwicklung möglich geworden. Großen Anteil daran hätten die ehemaligen Chorleiter Prinz und Morbach gehabt, wobei Georg Morbach und Ernst Lennartz es in besonderer Weise verstanden hätten, die Jugend für den Verein zu gewinnen. Kockelmann stiftete vom Sängerkreis einen Chorsatz nach Wahl zum Jubiläum.

Grüße namens der Gemeinde entbot deren Beigeordneter Johann Harz und sprach dem Gesangverein Dank und Anerkennung der Mitbürger aus, die auf ihren Gesangverein stolz• seien.

Im weiteren Verlauf des Programms boten der Gemischte Chor Irrel unter Leitung von Edmund Lichter, der' Pfarrchor Sülm unter Leitung von Alois Lemling und die Chorgemeinschaft Idenheim-Ittel mit Chorleiter Ernzerhof beste Unterhaltung, die reichen Beifall fand.

Mitgestalter des Festabends in Gilzem war auch der gemischte Chor Irrel unter Leitung von Edmund Lichter (links). - Blick ins Festzelt in Gilzem am Jubiläumsabend des Gesangvereins (Mitte). - Ehrungen beim Gesangverein Gilzem anläßlich des 120jährigen Bestehens; in der Mitte Sängerkreisvorsitzender Johann Kockelmann.

(Abschrift/Fotos Trierischer Volksfreund, Montag, 03.06.1985)
------------------------------------------------
Vorankündigung des Jubiläums im Trierischen Volksfreund am Sa./So. 18./19.05.1985:

Sangesfrohe Männer legten 1865 in Schreinerwerkstatt den Grundstein für den Gesangverein Gilzem

GILZEM. Sein 120jähriges Bestehen feiert der Gesangverein 1865 Gilzem am 31. Mai, 1. und 2. Juni mit einer umfangreichen und abwechslungsreichen Festfolge und vielen Gastvereinen. Das Protektorat hat Bürgermeister Hans-Michael Bröhl (Irrel) übernommen.

Der Gesangverein Eintracht 1865 Gilzem feiert am 31. Mai und 1./2. Juni 1985 sein 120jähriges BestehenLaut Chronik trafen sich 1865 einige junge Männer in der Werkstatt des Schreinermeisters und späteren Dirigenten Johann Lichter zur Gründung des Gesangvereins. Unter Leitung von Johann Lichter wuchs der Verein kontinuierlich.
Nach dem Tod des Gründers und ersten Dirigenten im Jahre 1912 übernahm Jakob Schmitt den Dirigentenstab. Der Deutsche Sängerbund zeichnete ihn 1934 für seine 50jährige aktive Tätigkeit im Verein mit dem Ehrensängerbrief und der goldenen Ehrennadel aus.

Der Beginn des ersten Weltkrieges unterbrach die Arbeit des erfolgreichen Gesangvereins, die nach dem Krieg sofort wieder erwachte. Es wurde auch eine  Theatergruppe innerhalb des Vereins gegründet. Der Erlös aus den Vorstellungen sollte zur Errichtung eines Ehrenmals für die Gefallenen des Krieges aufgewandt werden.

Ein Doppelquartett, das sich vom Verein trennte, rief 1927 zur Gründung eines Gesang- und Musikvereins auf, der den Namen Musikklub "Unter uns" erhielt.
Von den Nationalsozialisten wurde der Zusammenschluß beider Gesangvereine betrieben. Der neue Verein hieß MGV 1865 Gilzem. Die musikalische Leitung übernahm Matthias Schmitt, ein Sohn des damaligen Dirigenten. Nach dem glanzvollen 70jährigen Stiftungsfest wurde eine Vereinsfahne angeschafft, die 1938 eingeweiht wurde.

Mit dem zweiten Weltkrieg wurde die Vereinstätigkeit erneut unterbrochen. 13 aktive Mitglieder mußten ihr Leben lassen oder gelten als vermißt.

Schon 1945 begann ein neues Kapitel in der Vereinsgeschichte, der zeitweise über 50 aktive Mitglieder zählte. Auch die Arbeit der Laienspielschar wurde wieder aufgenommen. Die große Resonanz führte zur Bildung eines gemischten Chores, der dann in Gesangverein Eintracht 1865 Gilzem unbenannt wurde. Für die im Krieg verlorengegangene Vereinsfahne wurde zum 90. Stiftungsfest 1955 die Weihe einer neuen Fahne gefeiert.

Da der Chor von 1957 bis 1960 ohne festen Dirigenten war, beendete Lehrer Prinz die Krise und leitete bis 1964 den Chor mit großem Erfolg. Dann übernahm Lehrer Georg Morbach als Nachfolger die Leitung des Chores.

Das dann bevorstehende 100. Stiftungsfest brachte dem Verein einen starken Aufschwung. Der Verein wurde mit der Zelterplakette, der höchsten Auszeichnung des Deutschen Sängerbundes, geehrt.

Durch reges Interesse der Frauen und Mächden am Gesang wurde 1968 aus dem Männergesangverein ein gemischter Chor. Dem Dirigenten Georg Morbach gelang es, in hervorragender Weise den gemischten Chor zu einem harmonischen Klangkörper zu formen.

Das 110jährige Stiftungsfest stellte einen erneuten Höhepunkt in der Vereinsgeschichte dar. Die gute Aufwärtsentwicklung wurde am 15. August 1980 jäh unterbrochen als Dirigent Georg Morbach während einer Chorprobe einen tödlichen Herzinfarkt erlitt.

Als neuer Dirigent stellte sich Ernst Lennartz zur Verfügung, der dann auch die Probenarbeit im Hinblick auf das 120jährige Bestehen intensivierte. Auch organisatorisch hat der Gesangverein Eintracht 1865 Gilzem, wie er heute heißt, alle getan, um den Gästen in Gilzem frohe und gesellige Stunden bei bestem Chorgesang zu bieten.
Zugriffe: 6131
Wir nutzen lediglich einen systembedingten Session/Sitzungs Cookie auf unserer Website. Falls Sie das Cookie nicht akzeptieren stehen allerdings einige Funktionen nicht zur Verfügung. Sie können selbst entscheiden, ob Sie das Cookie zulassen möchten.