Joomla 3.1 Template by iPage Coupon
  • Gilzem - Zentrum
  • "St. Johann Baptist Kapelle"
  • Gilzemer Kühe
  • Gilzem - Winter am 18.12.2010
  • Gilzem - Besser leben auf dem Land
  • Gilzem - Doppelter Regenbogen am 19.04.2012
  • Gilzem - Weiher am Pickenhäuschen - 20.11.2011
  • Gilzem - Weinsfelder Hof
  • Gilzem - Direkt vor unserer Haustüre: Das Felsenland Südeifel
  • Gilzem - Filialkirche "St. Johannes der Täufer"
  • Gilzem - Ortsansicht mit "Spargelfeld" hinter dem "Wellbüsch"
  • Gilzem - Gemeindehaus - 800-Jahrfeier vom 27.07. - 29.07.2012
  • Gilzem - Sonnenuntergang am 3.11.2012
  • Gilzem - Sonnenuntergang über dem Graulsbüsch am 26.10.2014
  • Herbstlicher "Gilzemer Busch"
  • Innenansicht Filialkirche "St. Johannes der Täufer"
  • Friedhof Gilzem - Blick Richtung Osterborn
  • Blick auf Gilzem am 17.01.2017
  • Gilzem 20.01.2017 - Blick von "Im Brühl" über den "Johannesberg" auf die Windkraftanlagen auf der Gemarkung Meckel

Coronavirus - Links

Eifelkreis Bitburg-Prüm
Rechtsgrundlagen
(Update 22.10.2020)
Landesregierung Rheinland-Pfalz
Rechtsgrundlagen (Update 30.10.2020)
Hygienekonzepte
Bundesregierung
Regeln und Einschränkungen
VG Südeifel
Regierung Luxemburg Robert Koch Institut BZgA - infektionsschutz.de gilzemer.de
Wirtschaftsministerim RLP ISB RLP IHK Trier Arbeitsagentur
24-Stunden Hotline 0800 99 00 400 oder Kontakt über Hausarzt/Hausärztin.
Diese Hotline oder der Hausarzt/ die Hausärztin leitet bei begründetem Verdacht auf das Coronavirus die weitere Diagnostik und Behandlung in einer der Fieberambulanzen ein. Weiterhin besteht der Patientenservice Tel. 116 117 der Kassenärztlichen Vereinigung für einen Hausbesuch.

Die Biotonne ist da!

Veröffentlicht: Montag, 05. Oktober 2020
Die Gilzemer Sammelcontainer für Glas und BiogutWie unsere Ortsbürgermeisterin mitteilt, steht nun bei den Glascontainern auch eine Biotonne, ja es sind derer sogar zwei. Davon wird eine Tonne demnächt beim Gemeindehaus stehen.

Egal wie man diese "Einrichtung" auch findet, sie ist nun mal -von der -Gemeinde bestellt- da und wie A.R.T. es immer wieder begründet: "Die Einführung der Biotüte und der Verzicht auf die Biotonne (haushaltnah) sind das Ergebnis zahlreicher politischer Entscheidungen in den vergangenen Jahren".
Entscheidend für die Einführung einer Bio-Sammel-Tonne waren also der politische Wille und nicht ökologische und wirtschaftliche Gründe!

Aber wie gesagt, jetzt ist sie nun mal da, wartet wohl auf Befüllung; doch wie geht das?

Zunächst muss man sich normalerweise Biotüten und einen Biotüten-Behälter besorgen, das sogenannte Starterset. Dieses Starterset (10 Papier-Biotüten á 10 Liter, Behälter und ein Flyer) erhält man beispielsweise bei der Verbandsgemeindeverwaltung in Irrel. Das erste Starterset ist kostenlos, weitere Biotüten aber voraussichtlich nicht mehr.

Man hat wohl auch die Wahl zwischen einem geschlossenen oder einem "löchrigen" Behälter, ebenso kann man auch vergleichbare handelsübliche Papiertüten verwenden (aus Antworten des A.R.T. im Forum zur Biotüte entnommen).

Das bedeutet demnach, dass man das "Biogut" auch gleich in einen Eimer (am besten mit Deckel!) tun kann und diesen dann in der Biotonne bei den Glascontainern entleeren darf. Allerdings ist das Befüllen der Tonnen mit Behältern ohne Tüte wegen deren hohen und schmalen Einfüllöffnungen wesentlich schwerer. Empfehlenswert ist auch das Tragen eines Mund-/Nasenschutzes sowie Gummihandschuhen beim befüllen der Tonnen.

Bemerkenswert ist auch die Antwort des A.R.T. auf eine Eingabe, die das hinbringen der Biotüte mit dem Auto zur Sammeltonne nicht für "bio" hält (Forum Nr. 392):

A.R.T.: "Wie bereits in mehreren Beiträgen erwähnt, ist die Einführung der Biotüte und der Verzicht auf die Biotonne Ergebnis zahlreicher politischer Entscheidungen in den vergangenen Jahren…… Dennoch ist es mitnichten vorgesehen, die Bioabfälle mit dem Auto zu den Biocontainern zu fahren".

Ja wie zum "Teu..." sollen und werden sie denn in der Regel sonst hinkommen? Eine 10-Liter Biotüte mit Behälter wiegt doch auch rund 10 Kilogramm und müsste in Gilzem zwischen 150 Metern und 1,3 Kilometern weit getragen werden (in der Regel auch noch bergauf)!

Den jährlichen, wirtschaftlichen Aufwand für das Hinbringen mit dem PKW zum Sammelcontainer schätze ich für Gilzem auf rd. 3500 Euro, den "ökologischen Schaden" von mind. 10.000 Km vermeidbarer Autofahrt mag jeder selbst schätzen. Hinzu kommt ein nicht unerheblicher Mehraufwand an Zeit und für viele Gilzemer (besonders ältere und behinderte Einwohner ohne PKW), ist es schlichtweg unmöglich die Biotonne zu nutzen.

Für unseren persönlichen Haushalt werden wir jedenfalls vorerst folgende wirtschaftliche und ökologische Biogut-Entsorgung beibehalten:
  • Kompostierbares Biogut kommt auf den Komposthaufen!
  • Schlecht kompostierbare Bio-Abfälle kommen in die Restmülltonne!
Zugriffe: 252
Wir nutzen lediglich einen systembedingten Session/Sitzungs Cookie auf unserer Website. Falls Sie das Cookie nicht akzeptieren stehen allerdings einige Funktionen nicht zur Verfügung. Sie können selbst entscheiden, ob Sie das Cookie zulassen möchten.