Joomla 3.1 Template by iPage Coupon

Coronavirus - Links

Eifelkreis Bitburg-Prüm
Rechtsgrundlagen
Landesregierung Rheinland-Pfalz
Rechtsgrundlagen (Update 04.06.2020)
Hygienekonzepte
Bundesregierung
Regeln und Einschränkungen
VG Südeifel
Regierung Luxemburg Robert Koch Institut BZgA - infektionsschutz.de gilzemer.de
Wirtschaftsministerim RLP ISB RLP IHK Trier Arbeitsagentur
24-Stunden Hotline 0800 99 00 400 oder Kontakt über Hausarzt/Hausärztin.
Diese Hotline oder der Hausarzt/ die Hausärztin leitet bei begründetem Verdacht auf das Coronavirus die weitere Diagnostik und Behandlung in einer der Fieberambulanzen ein. Weiterhin besteht der Patientenservice Tel. 116 117 der Kassenärztlichen Vereinigung für einen Hausbesuch.

Terminkalender

Vortrag zu dem Thema Illegaler Drogenmissbrauch bei Jugendlichen
Montag, 21. Oktober 2019, 18:00
Aufrufe : 187
„Gras, Pep & Co.“ - Illegaler Drogenmissbrauch bei Jugendlichen aus der Perspektive eines Suchtberaters und eines Staatsanwalts -

Das Volksbildungswerk Eisenach lädt am Montag 21.10.2019 um 18:00 Uhr ins Dorfgemeinschaftshaus zu einem Vortrag zu dem Thema Illegaler Drogenmissbrauch bei Jugendlichen ein.

Neugier, Risikobereitschaft und Abenteuerlust sind typisch für das Jugendalter. Der erste Konsum illegaler Drogen findet daher häufig in dieser Altersstufe statt.

Auch in unserer ländlichen Region werden durch die Ermittlungsbehörden regelmäßig illegale Drogen sichergestellt und Strafverfahren gegen jugendliche und heranwachsende Dealer und Konsumenten geführt.

Dipl. Sozial-Pädagoge Josef Fuchs von der Sucht- und Drogenberatung des Caritasverbandes Westeifel und Staatsanwalt Ben Gehlen, der als Betäubungsmittel-Dezernent bei der Staatsanwaltschaft Trier tätig ist, werden in dem insbesondere für Jugendliche und ihre Eltern gedachten Vortrag am Montag 21.10.2019, ab 18:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Eisenach die gebräuchlichsten illegalen Drogen vorstellen. Dabei sollen die Gründe und Motive beleuchtet werden, warum Jugendliche zu bestimmten Betäubungsmitteln greifen und die rechtlichen und suchtmedizinischen Risiken des Rauschgiftkonsums sowie Hilfsangebote für Betroffene aufgezeigt werden. Die Veranstaltung ist auf eine Dauer von 90 Minuten ausgelegt. Danach besteht die Gelegenheit zum Austausch, den Referenten Fragen zu ihren jeweiligen Arbeitsfeldern zu stellen.

Das Volksbildungswerk Eisenach freut sich auf einen interessanten Abend und zahlreiche Teilnehmer
Ort Dorfgemeinschaftshaus Eisenach
Wir nutzen lediglich einen systembedingten Session/Sitzungs Cookie auf unserer Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie das Cookie zulassen möchten.