6000 RWE-Projekte für den guten Zweck - Jubiläumsprojekt in Gilzem

Veröffentlicht: Montag, 20. Januar 2014
Bereits 6.000 Mal haben RWE-Mitarbeiter soziale Projekte in ihren Heimatgemeinden im Rahmen der Initiative „Aktiv vor Ort“ unterstützt. Beim Jubiläumsprojekt pflasterten Helfer den Außenbereich des Sportvereins Gilzem-Eisenach-Meckel.Gilzem. Effiziente Energieversorgung des Vereinsheims, energiesparendes Licht für den Kindergarten, eine sichere Zaunanlage für den Bogenschützenverein – alle beispielhafte Maßnahmen haben eines gemeinsam: die RWE-Initiative „Aktiv vor Ort – Mitarbeiter für Mitmenschen“ hat sie möglich gemacht. Inzwischen haben die Mitarbeiter des Energieversorgers RWE 6.000 Mal gemeinnützige Vorhaben im Versorgungsgebiet des Unternehmens unterstützt, oft in ihrer Freizeit. Bereits seit 2005 ist das Unternehmen von Osnabrück bis Idar-Oberstein „Aktiv vor Ort“. RWE hat das soziale Engagement der Mitarbeiter bislang mit einer Summe von rund 12 Millionen Euro gefördert.

„Seit 2005 setzen RWE-Mitarbeiter mit und für Menschen in ihrer Heimatregion ehrenamtliche Projekte in die Tat um. Die beeindruckende Zahl von 6.000 Projekten zeigt dies. Bis heute waren RWE-Kolleginnen und Kollegen an insgesamt 18.800 Tagen im Einsatz. Damit unterstützen sie Menschen und Gemeinden genau dort, wo sie Hilfe benötigen“, erläutert Michael Arens, Leiter des Region Trier bei RWE Deutschland. „Der lokale Bezug, der bei jedem Projekt gegeben ist, zeigt uns immer wieder, dass unsere Mitarbeiter sich für ihre Heimatregion einsetzen. Das macht mich stolz und erklärt, warum die Aktion schon seit vielen Jahren ein großer Erfolg ist.“

Allein in der Region Trier haben Mitarbeiter bereits mehr als 1.800 Projekte mit einer Fördersumme von bislang über 3,6 Millionen Euro unterstützt. <b>Das bundesweit 6.000ste Jubiläumsprojekt hat das Pflastern der Freiflächen am Sportplatz des Sportvereins Gilzem-Eisenach-Meckel im Eifelkreis Bitburg-Prüm ermöglicht.</b> 20 Helfer haben mit Unterstützung von RWE eine Fläche von rund 400 Quadratmetern vom Sportshaus bis zur Grillhütte des Vereins neu belegt. Die 2.000-Euro-Unterstützung von RWE gab den Anstoß für die Umsetzung. Weitere Kosten wurden vom Sportverein selbst, über die Eigenleistung der Helfer und über das Engagement lokaler Firmen getragen.

Soziale Verantwortung übernehmen – das ist das Ziel der RWE Deutschland AG und Motor für die Initiative „RWE Aktiv vor Ort. Mitarbeiter für Mitmenschen“. Im Mittelpunkt der Initiative steht das soziale Engagement der Mitarbeiter – finanziell und organisatorisch von RWE unterstützt. Voraussetzung ist, dass das Projekt eine Institution unterstützt, die eine „Grundversorgung“ leistet, wie z. B. Schulen, Kindergärten, Behindertenzentren oder Sportvereine. Die Mitarbeiter reichen ihren Projektvorschlag ein – RWE prüft ihn und unterstützt ausgewählte Aktionen mit bis zu 2.000 Euro für Materialkosten und einem freien Arbeitstag pro Projekt. Mögliche Projektbereiche sind damit beispielsweise Bildung und Erziehung, Gesundheit und Soziales, Kunst und Kultur, Umwelt und Naturschutz, Sport, Hilfs- und Rettungsdienste.

(Pressemeldung RWE Deutschland AG vom 20.01.2014) Zugriffe: 3187